Sonntag, September 23, 2018
Gesundheit

Darum sind Omega-3-Fettsäuren wichtig für die Gesundheit

Darum sind Omega-3-Fettsäuren wichtig für die Gesundheit

Überall wird von Omega-3-Fettsäuren gesprochen. Aber was hat es mit diesen Säuren eigentlich auf sich? Und macht Fett nicht dick? Wir geben einen kurzen Einblick in den wichtigen Vitalstoff.

Was sind essentielle Fettsäuren?

Fettsäuren spielen im Stoffwechsel des menschlichen Körpers eine wichtige Rolle. Omega-3-Fettsäuren gehören zu den essentiellen Fettsäuren. Das bedeutet sie sind lebensnotwendig und können vom Körper selbst nicht produziert werden. Zu den bekanntesten Vertretern zählen Eicosapentaensäure (EPA), Docosahaexensäure (DHA) und Alpha-Linolensäure (ALA).

Sie liefern Energie, sind Bausteine für Zellen und Ausgangsstoff für andere wichtige Stoffe wie zum Beispiel Hormone, die unser Aussehen und Wohlbefinden beeinflussen. Zu ihren wichtigsten Eigenschaften gehört außerdem ihre positive Wirkung auf die Haut, das Gehirn, das Muskel-Skelett-System sowie das Immunsystem.

Fettlösliche Vitamine brauchen Fettsäuren, damit sie der Körper aufspalten kann. Omega-3-Fettsäuren verringern auch die Bildung entzündungsfördernder Stoffe und stärken mentale und visuelle Fähigkeiten. Sie müssen täglich durch die Nahrung aufgenommen werden.

Worin sind Omega-3-Fettsäuren enthalten?

Fisch, Fleisch, Nüsse und Hülsenfrüchte sind wichtige Lieferanten der essentiellen Fettsäure. Veganer und Vegetarier müssen genau darauf achten, dass sie genügend davon abbekommen. Der Körper verarbeitet Fettsäuren tierischer Herkunft am leichtesten – es gibt aber pflanzliche Alternativen. Leinöl, Nüsse und Algen können Fleisch und Fisch ersetzen.

Fett ist einer der hochwertigsten Energielieferanten überhaupt. In guter Qualität braucht man dabei keine Angst vor dem Dickwerden haben. Hochwertige Öle beschleunigen den Stoffwechsel und können sogar beim Abnehmen helfen.

Der tägliche Bedarf an Omega 3

Schwangere, Sportler und Menschen, die ständig unter großem Stress oder großer Anstrengung stehen, sollten mehr Omega-3-Fettsäuren zu sich nehmen. Sie beeinflussen die Gehirnentwicklung des Fötus und beugen Erschöpfungszuständen und Depressionen vor. Bei einem gesunden Menschen mit normaler Figur werden 1,25 Gramm Omega-3-Fettsäuren pro Tag empfohlen. Das entspricht einem Stück Fisch, einem Teelöffel Leinöl oder einer Handvoll Walnüssen. Schwangere oder Spitzensportler können auf zwei Gramm pro Tag gehen. Fischöl- oder Leinölkapseln enthalten Omega 3 in einer gut abschätzbaren Menge und sind praktisch in stressigen Zeiten, wo wenig Zeit für eine ausgewogene Ernährung bleibt.