Sonntag, September 23, 2018
Gesundheit

Warum man keine Wattestäbchen benutzen sollte

Warum man keine Wattestäbchen benutzen sollte

Nach dem Duschen oder Baden reinigen sich viele Menschen die Ohren mit einem Wattestäbchen. Wer sie benutzt, muss damit rechnen, dass er den Staub und den Schmutz, der sich in den Ohren gesammelt hat sowie das Ohrenschmalz noch weiter ins Ohr hineinschiebt. Von einer Reinigung der Ohren kann in diesem Fall keine Rede mehr sein.

Warum Ohrenschmalz so wichtig ist

Ohrenschmalz ist nicht ekelig, es ist wichtig für die Gesundheit der Ohren. Ohrenschmalz schützt das Ohr vor Staub und Schmutzpartikeln, die sonst ungehindert in das Ohr eindringen können. Wie viel Ohrenschmalz in den Ohren zu finden ist, das ist von Mensch zu Mensch verschieden, denn die Drüsen, die den natürlichen Ohrenschutz produzieren, arbeiten bei jedem unterschiedlich intensiv oder schnell.

Ohrenschmalz ist sicherer Schutz

Auch wenn das Schmalz in den Ohren nicht besonders attraktiv ist, man sollte es vermeiden, ihm mit einem Wattestäbchen zu Leibe zu rücken. Wenn sich viel Schmalz gebildet hat, das von außen sichtbar ist, empfehlen Ohrenärzte, es mit einem Papiertaschentuch aus der Ohrmuschel zu entfernen. Sollte das Ohrenschmalz das Hörvermögen beeinträchtigen ist der Weg zum Ohrenarzt ratsam. Er reinigt die Ohren fachkundig, ohne dass dabei Schaden entstehen kann.

Die Ohren in Ruhe lassen

Wer ständig seine Ohren mit Wattestäbchen behandelt, nimmt dem Ohr die Möglichkeit, sich selbst zu reinigen. Die Ohren brauchen bei der Säuberung keine Hilfe. Wer trotzdem mit einem Wattestäbchen im Ohr stochert, muss damit rechnen, das Trommelfell zu verletzten und riskiert einen dauerhaften Schaden.