Donnerstag, August 16, 2018
Versicherungen

Die 5 besten Gründe für eine Rechtsschutzversicherung

Die 5 besten Gründe für eine Rechtsschutzversicherung

Viele Menschen fühlen sich bei den ständigen Gesetzes- und Regeländerungen überfordert. Denn alte Rechtsprechungen werden oftmals neu interpretiert, Vertragsinhalte werden generell komplex dargestellt und allgemein fühlen sich weite Teile der Bevölkerung rechtlich übervorteilt. Gerade deshalb sprechen folgende fünf Gründe für eine Rechtsschutzversicherung:

1. 40% der jährlich 2,3 Mio. Verkehrsdelikte landen vor Gericht. Bei drohendem Führerscheinentzug oder strittigen Sachverhalten ist das Einschalten eines Anwaltes in vielen Fällen unumgänglich.

2. Kündigungen, ausstehende Gehaltszahlungen und Mobbing sind nur drei von vielen Aspekten, die vor dem Arbeitsgericht verhandelt werden. Falls die Kosten nicht von der Gewerkschaft übernommen werden, sind diese in der ersten Instanz von jeder Partei selbstständig zu tragen. Rechtsdienstleister sind dann zwingend notwendig.

3. Auch im Bereich Wohnen und Mieten kommt es zu zahlreichen Klagen. Dabei reicht das Spektrum von gesundheitsschädlichem Schimmelbefall über nicht gezahlte Mieten bis hin zu Kündigungen wegen Eigenbedarfs. Eine Versicherung hilft in diesem Fall ungemein.

4. Verstecke Abofallen, undurchsichtige Reisebuchungen und irreführende Vertragsklauseln sorgen für erhebliche finanzielle Schäden. Ein Gang vor Gericht ist oftmals der einzig mögliche Ausweg.

5. Die Zahl der Gesetze, Verordnungen und Regeln nimmt jährlich deutlich zu. Um im Meer von Artikeln und Paragraphen den Überblick zu behalten, ist anwaltliche Hilfe oftmals hilfreich.

Eine Rechtsschutzversicherung sichert die rechtlichen Interessen des Versicherten ab. So deckt sie die persönlichen Anwalts- und Gerichtskosten, sowie im Falle von verlorenen Gerichtsstreits, auch die Kosten der Gegenseite ab.

Loading...