Wirtschaft

Stromanbieter: aus was setzt sich eigentlich der Strompreis zusammen?

Wie Sie bestens wissen, sind in den letzten Jahren die Stromkosten immer weiter in die Höhe gestiegen. Der Stromanbieter schickt meistens immer einen schönen Brief nach Hause, um Ihnen von dieser Erhöhung mit zu teilen. Aber haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, was eigentlich alles in diesen Stromkosten inbegriffen ist? Als erstes sollten Sie wissen, dass fast die Hälfte des Strompreises, die der Stromanbieter anbietet, aus Abgaben besteht. Es handelt sich hier zu einem, um EEG-Umlagen und zum anderen, um Strom- und Mehrwertsteuer.

Die ersten Abgaben sind mit einer ungleichen Kostenverteilung verbunden, denn viele Unternehmen in Deutschland, können eine Reduzierung dieser Umlagen oder sogar eine Tilgung beantragen. Dies erfolgt, damit diese Unternehmen auf einem internationalen Markt wettbewerbsfähig bleiben können.
Dann folgt die Konzessionsabgabe. Wenn Sie diese drei Abgaben zusammen zählen, liegen Sie schon bei circa 46 Prozent.

Zu den restlichen 44 Prozent gehören: Paragraph 19 Strom NEV-Umlagen, Offshore- Haftungsumlage, Kraft-Wärme- Kopplungs- Gesetz, Netznutzung und Energiebeschaffung. Aus all diesen einzelnen Bestandteilen besteht der Strompreis, der vom Stromanbieter angeboten wird. Lesen Sie sich am besten einmal genau Ihre Stromrechnung durch.

[Foto: flickr]