Sport

Eintracht Frankfurt – einer der großen Traditionsvereine des deutschen Fußballs

Der Sportverein Eintracht Frankfurt wurde im März 1899 gegründet und gilt mit der Fußballabteilung des Vereins aus Frankfurt am Main, als einer der großen Traditionsvereine des deutschen Fußballs.

Die Eintracht verfügt außerdem über 15 weitere Abteilungen für unterschiedliche Sportarten, wie zum Beispiel Turnen, Leichtathletik, Hockey, Tennis und Boxen.

In der Fußballabteilung sind zusätzlich zur Profimannschaft auch Jungendteams und Frauenfußball vertreten.
Eintracht Frankfurt durchlebte die letzte Erfolgsära der Fußballabteilung bis Mitte der 90er Jahre, seitdem kämpfte der Verein vermehrt um die sportliche und wirtschaftliche Existenz.

Die Heimspiele von Eintracht Frankfurt werden in der Commerzbank-Arena, früher Waldstadion, in Sachsenhausen-Süd gespielt. Seit 2011 befindet sich dort auch ein Sitz der Eintracht Frankfurt Fußball AG.
Im Inneren der Haupttribüne des Stadions existiert seit 2007 ein Museum, in welchem regelmäßig Führungen von ehemaligen Spielern und Trainern durch die Vereinsgeschichte organisiert werden.

Das Wappen von Eintracht Frankfurt leitet sich von dem Wappen der Stadt Frankfurt am Main ab. Es stellt den Frankfurter Adler in den Vereinsfarben Rot-schwarz-weiß dar. Der Verein hat seit 2005 auch ein lebendiges Maskottchen, den Steinadler Attila aus dem Hanauer Wildpark, der bei den Fans sehr beliebt ist.

Im Januar 2015 konnte der Verein circa 30.500 Mitglieder zählen, der Präsident ist Peter Fischer und die Position des Trainers wird von Thomas Schaaf eingenommen.

In der aktuellen Bundesligasaison liegt Eintracht Frankfurt mit 31 Punkten nach dem 23. Spieltag an der 8. Stelle.