Sport

Werder Bremen – die Geschichte des deutschen Fußballklubs

Am 4. Februar 1899 gegründet, ist der SV Werder Bremen ein deutscher Sportverein, der 40.400 Mitglieder zählt. Neben dem Fußball wird von dem Verein Handball, Leichtathletik, Tischtennis, Turnspiele, Gymnastik und Schach angeboten.

Der Vereinsname Werder leitet sich von einer Flussinsel, dem Peterswerder, ab, auf dem das Stadion der Fußballprofis von Werder Bremen liegt.
Die Vereinsfarben sind weiß-grün, das Heimstadion nennt sich Weserstadion und bietet Platz für 42500 Sportbegeisterte. In der Tat stieg die Zuschauerzahl in den letzten Jahren stetig an und erreichte in der Saison 2012/13 einem Durchschnitt von 40.639 Zuschauern pro Spiel.

Der aktuelle Trainer ist seit Oktober 2014 Viktor Skripnik aus der Ukraine, mit einem Vertrag bis 2017.
Die Fußballmannschaft Werder Bremen gehört auf nationaler und internationaler Ebene zu den erfolgreichsten Mannschaften der letzten Jahre.
Werder Bremen war 4 Mal, und zwar in den Jahren 1965, 1988, 1993 und 2004 Deutscher Meister, konnte 6 DFB-Pokale und einen Europapokal im Jahr 1992 gewinnen.
Außerdem ist der Klub ein Gründungsmitglied der Bundesliga und war, bis auf die Saison 1980/81, durchgehend darin vertreten.
Darüber hinaus hält Werder Bremen im Moment den zweiten Platz hinter Bayern München in der ewigen Tabelle der Bundesliga.
Was die Saison 2014/2015 betrifft, konnte Werder Bremen bereits einige wichtige Erfolge verbuchen.
Derzeit liegt der Klub auf dem 8. Rang der Bundesliga.
Nach einer Serie von 3 Siegen in Folge konnte Werder Bremen am letzten Spieltag gegen Schalke 04, dem aktuellen Viertplazierten, ein Unentschieden erzielen.